Young Europe – Neues Projekt der TUI Stiftung in Zusammenarbeit mit dem iRights.Lab richtet sich an junge Europäer*innen.

„Wie sieht Dein Europa der Zukunft aus?” Mit dieser Frage lädt die TUI Stiftung in Kooperation mit dem Think Tank iRights.Lab junge Menschen im Alter von 16 und 26 Jahren ein, ihre Vorstellungen von einer gemeinsamen Zukunft in der Europäischen Gemeinschaft zu formulieren und einzusenden.


Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt und auch die Wege, die Gedanken und Ideen einzubringen, sind vielfältig. Ob Video, Text oder Kurznachricht, ob Foto, Essay oder  Statement: Alle Beiträge können eingereicht werden – per WhatsApp, Telegram oder auf der Young Europe-Website.

Das Hashtag zum Projekt lautet #YoungEurope.

Die fünf spannendsten Beiträge werden mit einer dreitägigen Reise nach Brüssel ausgezeichnet. Dazu gehören unter anderem ein Besuch des Europäischen Parlaments, Gespräche mit Politiker*innen und ein umfassendes Programm, um die Stadt genauer kennenzulernen.

Neben diesen Top 5 sind aber auch alle anderen Einsendungen wichtig, denn sie dienen als Grundlage für zwei Projekte, die im Rahmen von Young Europe realisiert werden.

So entsteht zum einen eine Charta of Young Europe. Darin formulieren jungen Europäer*innen im Rahmen eines Workshops ihre Forderungen und Wünsche für Europa. Sie werden dabei von Expert*innen aus der Politik unterstützt.

Zum anderen entsteht eine Graphic Novel, die auf den Geschichten und Gedanken zur Zukunft Europas basiert. Anfang 2019 finden hierzu Workshops mit jungen Europäer*innen und zwei Illustratorinnen statt.

Schon jetzt erhalten das Projekt und sein Thema großes Interesse, etwa von Mirko Drotschmann, auf Youtube bekannt als „MrWissen2go”:

„Sich nicht mit Europa zu beschäftigen, das würde bedeuten, die Augen vor der Realität zu verschließen. Wir haben einen so langen Zeitraum des Friedens wie wir ihn in diesem Gebiet nie zuvor hatten. Es ist also wichtig, sich mit der Zukunft Europas auseinanderzusetzen, weil das auch bedeutet, sich mit der Zukunft des Friedens zu befassen.”

Philipp Otto, Direktor des iRights.Labs betont den Mitmachcharakter:
„Die Idee eines gemeinsamen Europas kann nicht einfach von oben herab festgelegt werden. Sie muss von den Menschen immer wieder aufs Neue gedacht, erarbeitet und gelebt werden. Das geht nur mit einer Vielfalt an Beteiligungsmöglichkeiten und mit Young Europe möchten wir zum Mitmachen aufrufen. Der Appell geht vor allem an die jungen Menschen. Sie sind die Zukunft dieser unschätzbar wertvollen Gemeinschaft.”

„Die TUI Stiftung möchte mit ihrer Arbeit jungen Menschen eine Stimme in der europapolitischen Debatte geben. Wir wollen zum Nachdenken über Europa anregen. Der Wettbewerb ist angesichts der bevorstehenden Europa-Wahlen eine Möglichkeit, Teil des öffentlichen Dialogs über Europa zu werden. Und wir freuen uns auf spannende, überraschende und kontroverse Einreichungen,“ sagt Elke Hlawatschek, Geschäftsführerin der TUI Stiftung.

Alle Informationen zum Projekt, wie man sich beteiligen kann und wie die einzelnen Komponenten entstehen, finden Sie auf der Website www.young-eu.com.

Die Pressemeldung finden Sie hier.