Partnerschaft mit dem Literaturhaus Berlin: iRights.Lab gestaltet Rahmenprogramm bei Ausstellung über Transmediationsprozesse im digitalen Zeitalter

Im Zuge der Berlin Art Week 2018 findet im Literaturhaus Berlin von 20. September bis 14. Oktober die Ausstellung “Touching From A Distance. Transmediationsprozesse im digitalen Zeitalter” statt. Sie wird vom medienkunst e.V. – Verein für zeitgenössische Kunst mit neuen Medien kuratiert. Der Think Tank iRights.Lab gestaltet als Partner das Rahmenprogramm mit.

Das iRights.Lab präsentierte zwei Diskussionsveranstaltungen zum Thema Digitalisierung und Literatur, bei denen die Journalistin Katja Bigalke mit spannenden Gästen mit unterschiedlichen Hintergründen und Blickwinkeln über Entwicklungen, Möglichkeiten und Risiken beim Einsatz von Technologie debattiert.

Am 24.09. um 19.30 Uhr ging es dabei um die Frage, wie sich Literatur mit ihren verschiedenen Formen und Genres mit dem Thema technologischer Fortschritt und seine Auswirkungen auf unsere Gesellschaft auseinandersetzt. Dabei ging es auch darum, wie Literatur diese Entwicklungen kritisch begleiten und interpretieren kann.

Am 04.10., ebenfalls um 19.30 Uhr, diskutierte Bigalke mit ihren Gästen über die Einflüsse und Auswirkungen der Digitalisierung auf den Literaturbetrieb. Dann ging es beispielsweise um Themen wie den Einsatz von Algorithmen und künstlicher Intelligenz bei der Erstellung von Texten oder um Tracking und Analysemethoden beim Leseverhalten der Menschen.

Philipp Otto, Direktor des iRights.Lab zu den Veranstaltungen:
“Wir möchten hier nicht nur thematisch zwei Welten zueinander führen, wir möchten auch zwei durchaus unterschiedliche Zielgruppen ansprechen und einander näher bringen: Die Literaturszene und die Tech-Szene, die sich ganz sicher eine Menge zu sagen und miteinander auszutauschen haben, die aber viel zu selten zusammen finden. Es waren spannende Gespräche nicht nur auf der Bühne während der Veranstaltung, sondern auch neben und vor der Bühne, wenn die Mikros auf dem Podium ausgeschaltet waren”.

Das gesamte Programm der Ausstellung sowie nähere Infos finden Sie hier und in unserer Pressemitteilung.