Rück­blick: Ver­an­stal­tung zu „Ethik im digi­ta­len Umbruch“ vom 18. Janu­ar 2018

Am 18. Janu­ar 2018 haben der Think Tank iRights.Lab und die Fried­rich-Ebert-Stif­tung gemein­sam die Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung „Ethik im digi­ta­len Umbruch“ durch­ge­führt und mit hoch­ran­gi­gen Exper­tin­nen und Exper­ten dar­über debat­tiert, wie ethi­sche Über­le­gun­gen ange­sichts der Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung eine posi­ti­ve Wir­kung ent­fal­ten kön­nen.

Dabei ging es um eine Viel­zahl span­nen­der Fra­gen: Wie erlan­gen ethi­sche Über­le­gun­gen Wir­kungs­kraft in gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Gestal­tungs­pro­zes­sen? Wie kann Ethik bei der Bewäl­ti­gung der Her­aus­for­de­run­gen hel­fen, die mit der Digi­ta­li­sie­rung ein­her­ge­hen? Brau­chen wir einen fes­ten Platz für Ethik in der Ent­wick­lung neuer digi­ta­ler Berei­che, vom Pro­dukt­de­sign über For­schung bis hin zur Gestal­tung von Diens­ten sowie poli­ti­scher Regu­lie­rung? Kann inter­dis­zi­pli­nä­re Zusam­men­ar­beit eine Lösung sein? Was kön­nen Ein­zel­ne tun, um sich für ethi­sche Werte in der Gestal­tung unse­rer digi­ta­li­sier­ten Welt ein­zu­set­zen? Wie ist das Ver­hält­nis von Exper­ten­wis­sen und brei­ter gesell­schaft­li­cher Betei­li­gung an ethi­schen Über­le­gun­gen zur Digi­ta­li­sie­rung? Kann man Ethik crowd­sour­cen? Kann das Euro­pa­recht Unter­neh­men dazu ver­pflich­ten, sich über die Fol­gen der eige­nen Pro­duk­te, Dienst­leis­tun­gen und Designs Gedan­ken zu machen?

Nach einer Begrü­ßung durch Peter Donaiski (FES Medi­en­po­li­tik) und Phil­ipp Otto (iRights.Lab) folg­ten drei inspi­rie­ren­de Impuls­vor­trä­ge von Lena-Sophie Mül­ler (Initia­ti­ve D21), Pro­fes­sor Dr. Oli­ver Ben­del (Fach­hoch­schu­le Nord­west­schweiz) und Pro­fes­sor Dr. Tobi­as Keber (Hoch­schu­le der Medi­en Stutt­gart). Die Foli­en zu den jewei­li­gen Vor­trä­gen kön­nen hier her­un­ter­ge­la­den wer­den. Wir dan­ken den Impuls­ge­bern für die Bereit­stel­lung.

Lena-Sophie Mül­ler: Das neue Inter­es­se an Ethik in Gestal­tungs­pro­zes­sen der Digi­ta­li­sie­rung (PDF, ca. 3,5 MB)

Pro­fes­sor Dr. Oli­ver Ben­del: Die Dis­zi­plin der Ethik in mora­li­sie­ren­den Zei­ten – Wel­che Rolle kön­nen die Maschi­nen­ethik und die Infor­ma­ti­ons­ethik in Deutsch­land für Aus­hand­lungs­pro­zes­se der Digi­ta­li­sie­rung ein­neh­men? (PDF, ca. 0,2 MB)

Pro­fes­sor Dr. Tobi­as Keber: Buß­geld­be­wehr­te Ethik – an der Schnitt­stel­le zwi­schen Recht und Tech­nik­fol­gen­ab­schät­zung (PDF, ca. 5,4 MB)

Im Anschluss an die Vor­trä­ge folg­ten eine anre­gen­de Podi­ums­dis­kus­si­on und ein inten­si­ver Aus­tausch mit dem Publi­kum. Durch die Ver­an­stal­tung führ­te Eike Gräf (iRights.Lab).