Rückblick: Veranstaltung zu ,,Ethik im digitalen Umbruch“ vom 18. Januar 2018

Am 18. Januar 2018 haben der Think Tank iRights.Lab und die Friedrich-Ebert-Stiftung gemeinsam die Diskussionsveranstaltung ,,Ethik im digitalen Umbruch“ durchgeführt und mit hochrangigen Expertinnen und Experten darüber debattiert, wie ethische Überlegungen angesichts der Herausforderungen der Digitalisierung eine positive Wirkung entfalten können.

Dabei ging es um eine Vielzahl spannender Fragen: Wie erlangen ethische Überlegungen Wirkungskraft in gesellschaftlichen und politischen Gestaltungsprozessen? Wie kann Ethik bei der Bewältigung der Herausforderungen helfen, die mit der Digitalisierung einhergehen? Brauchen wir einen festen Platz für Ethik in der Entwicklung neuer digitaler Bereiche, vom Produktdesign über Forschung bis hin zur Gestaltung von Diensten sowie politischer Regulierung? Kann interdisziplinäre Zusammenarbeit eine Lösung sein? Was können Einzelne tun, um sich für ethische Werte in der Gestaltung unserer digitalisierten Welt einzusetzen? Wie ist das Verhältnis von Expertenwissen und breiter gesellschaftlicher Beteiligung an ethischen Überlegungen zur Digitalisierung? Kann man Ethik crowdsourcen? Kann das Europarecht Unternehmen dazu verpflichten, sich über die Folgen der eigenen Produkte, Dienstleistungen und Designs Gedanken zu machen?

Nach einer Begrüßung durch Peter Donaiski (FES Medienpolitik) und Philipp Otto (iRights.Lab) folgten drei inspirierende Impulsvorträge von Lena-Sophie Müller (Initiative D21), Professor Dr. Oliver Bendel (Fachhochschule Nordwestschweiz) und Professor Dr. Tobias Keber (Hochschule der Medien Stuttgart). Die Folien zu den jeweiligen Vorträgen können hier heruntergeladen werden. Wir danken den Impulsgebern für die Bereitstellung.

Lena-Sophie Müller: Das neue Interesse an Ethik in Gestaltungsprozessen der Digitalisierung (PDF, ca. 3,5 MB)

Professor Dr. Oliver Bendel: Die Disziplin der Ethik in moralisierenden Zeiten – Welche Rolle können die Maschinenethik und die Informationsethik in Deutschland für Aushandlungsprozesse der Digitalisierung einnehmen? (PDF, ca. 0,2 MB)

Professor Dr. Tobias Keber: Bußgeldbewehrte Ethik – an der Schnittstelle zwischen Recht und Technikfolgenabschätzung (PDF, ca. 5,4 MB)

Im Anschluss an die Vorträge folgten eine anregende Podiumsdiskussion und ein intensiver Austausch mit dem Publikum. Durch die Veranstaltung führte Eike Gräf (iRights.Lab).