Print wie­der zum Leben erweckt

Unser Gesellschaftsmagazin ROM erscheint zum nunmehr dritten Mal

In Meditationszirkeln nuscheln das die Leute ständig vor sich hin: Die Digitalisierung ist überall, Print ist tot. Wir amüsieren uns über solche Allgemeinplätze – und veröffentlichen ein aufwendig gestaltetes und hochwertig produziertes Magazin. Liegt gut in der Hand, sieht noch viel besser aus: Das Cover erstrahlt im einzigartigen Metallic-Look. Damit macht sich ROM auch super als Weihnachtsgeschenk. In aller Bescheidenheit: Das Magazin kostet charmante 10 Euro, sieht aber aus wie 30.

In unse­rer drit­ten Aus­ga­be erzäh­len wir unter ande­rem von einer Gesell­schaft der Influencer*innen, von Anti­bio­ti­ka, die uns lang­sam, aber sicher aus­zu­ge­hen dro­hen, von den Stra­ßen Ungarns und der gera­de­zu gro­schen­ro­man­ar­ti­gen Bezie­hung zwi­schen dem ehe­ma­li­gen Bild-Chef­re­dak­teur Kai Diek­mann und dem eins­ti­gen Bun­des­kanz­ler Hel­mut Kohl. Außer­dem: Eine US-ame­ri­ka­ni­sche Jour­na­lis­tin hat in Texas 300 Hin­rich­tun­gen gese­hen – wir haben mit ihr gespro­chen.

ROM ist eine Initia­ti­ve des iRights.Labs und erzählt von Men­schen und den Lebens­rea­li­tä­ten einer digi­ta­li­sier­ten Welt – und den Ver­än­de­run­gen darin, den Wider­stän­den, den Visio­nen. Das Maga­zin ver­steht sich nicht allein als eine Aus­ein­an­der­set­zung mit der gegen­wär­ti­gen Welt, son­dern auch als eine mit der unmit­tel­ba­ren Zukunft: Es ist wich­tig, ein­zu­ord­nen und nicht nur zu umschrei­ben.

ROM #3 (164 Sei­ten) ist zu einem Preis von 10 Euro an Bahn­hofs­buch­lä­den bun­des­weit erhält­lich. Welt­wei­ter Direkt­ver­kauf aller ver­füg­ba­rer Aus­ga­ben über www.rom-mag.com.

Das Lab

Schüt­zen­stra­ße 8
D‑10117 Ber­lin

kontakt@irights-lab.de
Tele­fon: +49 30 40 36 77 230
Fax: +49 30 40 36 77 260