Vol­les Haus bei der re:publica 2019

Ein Teil aus dem #iRightsLabTeam

Auch in die­sem Jahr war das iRights.Lab als Part­ner bei der re:publica in der STA­TI­ON Ber­lin ver­tre­ten und prä­sen­tier­te sich mit einem eige­nen Stand.

Die Besucher*innen der Sze­ne­mes­se, die inzwi­schen zu den welt­weit größ­ten ihrer Sorte gehört, konn­ten sich über unse­re vie­len unter­schied­li­chen Pro­jek­te infor­mie­ren, mit Expert*innen dis­ku­tie­ren und das Team per­sön­lich ken­nen ler­nen.

Außer­dem gab es Give-Aways mit jeweils eige­ner Bot­schaft: Wut-Bälle mit der Auf­schrift “Lass Deine Wut nicht im Netz aus”, Jute-Taschen mit dem Auf­druck “Für eine jute digi­ta­le Welt” und wie­der­ver­wend­ba­re Obst­net­ze, die das re:publica-Thema “Nach­hal­tig­keit” reprä­sen­tier­ten.

Als beson­de­res High­light wurde der druck­fri­sche “iRights.Lab_Report” prä­sen­tiert. Dort fin­den sich Hin­ter­grün­de zum Lab, span­nen­de Aus­zü­ge aus unse­ren Publi­ka­tio­nen, die wich­tigs­ten Pro­jek­te, Por­traits der Mitarbeiter*innen und Berich­te zu den zen­tra­len Ver­an­stal­tun­gen der ver­gan­ge­nen Mona­te.

Der iRightsLab_​Report

Phil­ipp Otto, Direk­tor des iRights.Lab: “Der Report wurde uns regel­recht aus den Hän­den geris­sen und wir hät­ten noch mehr dru­cken sol­len. Es gibt ihn tat­säch­lich aus­schließ­lich in Print, weil wir sowohl ein visu­el­les als auch ein hap­ti­sches Erleb­nis schaf­fen woll­ten. Außer­dem ist eines unse­rer Cre­dos, dass wir off­line und online ver­bin­den und beide Berei­che gleich­zei­tig und mit­ein­an­der ver­wo­ben den­ken wol­len. Unse­re neue Publi­ka­ti­on steht sym­bo­lisch dafür.”

Mit eini­gen unse­rer Besucher*innen haben wir vor Ort Live-Inter­views über unse­ren Insta­gram-Kanal geführt. Dazu gehör­ten Chris­ti­an Rapp (TUI-Stif­tung), Sab­ria David (Slow Media Insti­tut), Johan­na Nie­sy­to (Fried­rich-Ebert-Stif­tung) und Nilz Bockel­berg – Autor, Mode­ra­tor (u.a. VIVA) und einer der erfolg­reichs­ten Pod­cas­ter Deutsch­lands. Alle Inter­views sind hier auf unse­rem YOU­TUBE-Chan­nel zu fin­den

Nicht nur am Stand war das iRights.Lab also bes­tens ver­tre­ten, son­dern auch auf der Bühne waren wir Teil des Pro­gramms: Mads Pan­kow aus unse­rem Team refe­rier­te in einer Ses­si­on über die Frage “Warum Arbeit zur Simu­la­ti­on wird” (hier in vol­ler Länge) und Yan­nick Haan, eben­falls aus dem Team des iRights.Labs, dis­ku­tier­te in einem Work­shop beim beglei­ten­den “Netz­fest” über die Not­wen­dig­keit eines öffent­lich-recht­li­chen sozia­les Netz­werks

Zeit­gleich und in Koope­ra­ti­on mit der re:publica fand, eben­falls in der STA­TI­ON Ber­lin, die Media Con­ven­ti­on, einer der füh­ren­den Medi­en­kon­gres­se Euro­pas, statt. Dort dis­ku­tier­te Phil­ipp Otto mit Gesche Joost, Ingrid Schnei­der und Dani­el Budi­man über “Desi­gning bet­ter plat­forms. Was nach­hal­ti­ge, huma­nis­ti­sche digi­ta­le Platt­for­men aus­zeich­net.” Die gesam­te Ses­si­on fin­den Sie hier.

Am Ende der Ver­an­stal­tun­gen stan­den drei Tage vol­ler span­nen­der Gesprä­che und ein inten­si­ver Aus­tausch mit Bekann­ten und bis­her noch unbe­kann­ten Men­schen. Wir haben uns über das große Inter­es­se an unse­rer Arbeit sehr gefreut und laden alle herz­lich ein, den Dia­log wei­ter zu ver­tie­fen. Die re:publica war aus unse­rer Sicht auch in die­sem Jahr ein vol­ler Erfolg und hat gro­ßen Spaß gemacht.

Unse­re Publi­ka­tio­nen fin­den Sie unter www.irights-lab.de.

Unse­ren iRights.Lab_Report kön­nen Sie unter fol­gen­der Adres­se kos­ten­frei bestel­len: kontakt@irights-lab.de.

Eini­ge Impres­sio­nen zur re:publica 2019 fin­den Sie in unse­rer Gale­rie auf Flickr.