Was wol­len wir nach Coro­na nicht ver­ges­sen?

Das iRights.Lab präsentiert den den Post-Coron-A-Maten

Die ersten Ausgangsbeschränkungen werden aufgehoben, es locken die Lockerungen. Die Corona-Krise ist längst nicht vorbei und gerade jetzt wird klar, wie sehr sich unser Leben verändert hat. Der Post-Coron-A-Mat beschäftigt sich mit den großen und kleinen Dingen, die wir in dieser Krise über uns, unsere Gesellschaft und das Leben lernen. Sie werden im Post-Coron-A-Mat als kollektiver Denkzettel gesammelt und festgehalten.

Jede*r ist dabei herz­lich ein­ge­la­den, die eige­nen Erkennt­nis­se ein­zu­schi­cken und so für alle zur Ver­fü­gung zu stel­len. Per Zufall kann man sich die indi­vi­du­el­len Vor­sät­ze, Ein­sich­ten und Ände­rungs­wün­sche für die Zukunft anzei­gen las­sen und als Anre­gung für die Zeit nach Coro­na nut­zen.

Ziel ist es, mit einem weg­wei­sen­den Zei­ge­fin­ger diese Erkennt­nis­se aus der Coro­na-Zeit vor dem Ver­ges­sen zu bewah­ren und den All­tag nach der Krise auf deren Basis neu zu gestal­ten.

Der Post-Coron-A-Mat ist eine Wei­ter­ent­wick­lung des Coron-A-Maten (www.coronamat.de), dem Zufalls­ge­ne­ra­tor gegen den Covi­d19-Kol­ler.

Der Post-Coron-A-Mat ist zu fin­den unter www.postcoronamat.de.

Er ist pro bono, kos­ten­los und gemein­nüt­zig. Die gesam­mel­ten Bei­trä­ge spie­geln nur teil­wei­se die Mei­nun­gen der Macher*innen des Post-Coron-A-Mat wider.

Das Lab

Schüt­zen­stra­ße 8
D‑10117 Ber­lin

kontakt@irights-lab.de
Tele­fon: +49 30 40 36 77 230
Fax: +49 30 40 36 77 260