Nächster Schritt bei den #Algorules: Bertelsmann Stiftung und iRights.Lab starten Onlinebeteiligung

Das Projekt zur Erarbeitung eines Gütekriterienkatalogs für gesellschaftlich relevante Algorithmen tritt in eine neue Phase: Nach zwei Expert*innenworkshops und einem umfassenden Konsultationsprozess findet ab sofort eine große, offene Onlinebeteiligung statt.

Alle Interessierten sind dazu eingeladen, diverse Fragen zu den bisher erarbeiteten Kriterien des Katalogs zu beantworten und Einschätzungen abzugeben. Außerdem haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, eigene Vorschläge und Ideen zu äußern und in den Prozess einzubringen.

Ziel der Onlinebeteiligung ist es, die Perspektive noch stärker zu erweitern und damit möglichst alle Aspekte, die bei der Entwicklung und Anwendung von algorithmischen Systemen entscheidend sind, in das Projekt einzubeziehen.

Die Umfrage richtet sich insbesondere an alle, die einen signifikanten Einfluss auf die Gestaltung, Entwicklung und die Auswirkungen von Algorithmen haben sowie an Anwender*innen und alle anderen Interessierten.

Hier geht es zur Umfrage.

Informationen zum Projekt:

Die Onlinebeteiligung „Gütekriterien für den Einsatz von Algorithmen“ ist Teil des umfangreichen Projekts #algorules, das der Think Tank iRights.Lab im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchführt. Ziel des Projekts ist es, einen Gütekriterienkatalog für den Einsatz von algorithmischen Systemen zu erarbeiten, vergleichbar mit dem Pressekodex für den Journalismus oder dem Hippokratischen Eid in der Medizin. Zentraler Ansatz ist die Einbeziehung möglichst vieler Akteure aus Theorie und Praxis. Dies soll sicherstellen, dass der Katalog für die Praxis relevant ist und dort schließlich auch tatsächlich angewendet wird.

Weitere Informationen zum Projekt (#algorules) finden Sie hier.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.