Das iRights.Lab feiert und diskutiert als Partner beim Bürgerfest #nurmiteuch

Vom 1. bis 3. Oktober 2018 fand in Berlin das nach eigenen Angaben „größte Fest des Jahres“ statt – dass dann aufgrund der fast schon winterlichen Temperaturen und eines zweitägigen Dauerregens etwas kleiner als erhofft ausfiel. Drei Tage lang wurde rund um das Brandenburger Tor und die Straße des 17. Juni der Tag der Deutschen Einheit gefeiert und das iRights.Lab präsentierte sich als Partner im Bereich „Zukunft & Innovation“ mit einem eigenen Informationsstand.

Dort konnte man mit unseren Expertinnen und Experten über Themen einer digitalen Gesellschaft diskutieren und die Arbeit des Labs näher kennen lernen. Besonders heiß wurden dabei die Themen Künstliche Intelligenz, Smartphones in der Schule und die Kommunikation in Sozialen Netzwerken diskutiert.

Zu den vorgestellten Projekten gehörten u.a. die Kooperation mit der Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft” – im Rahmen dessen wir Modelle entwickeln, um historisch-politische Bildung in einer digitalen Gesellschaft zu fördern, unser gemeinsames Projekt mit der Bertelsmann-Stiftung, bei dem es darum geht, Gütekriterien für algorithmische Prozesse zu entwickeln sowie unsere Begleitforschung zum Mobilitätsfond “mFund” des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, bei der wir uns mit Data-Governance-Konzepten befassen.

Auf großes Interesse stieß zudem unser Buch “3TH1CS – Die Ethik in digitaler Zeit”, das Besucher*innen unseres Infostands gewinnen konnten und in dem zahlreiche internationale Expert*innen ethische und moralische Fragen zum technologischen Fortschritt in den verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft untersuchen und beantworten.  

Außerdem wurde das Partnerprojekt „ANNA – Das vernetzte Leben“ des iRights e.V. vorgestellt, das sich mit Algorithmen und Künstlicher Intelligenz im Alltag beschäftigt. Neben dem Film „Beobachtet & Bewertet“ konnten die Besucher*innen Informationsmaterial erhalten und mit dem Team sprechen, das hinter dem vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz geförderten Projekt steht.

Am ersten Tag der Veranstaltung besuchte auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller den Stand des iRights.Lab und informierte sich in Gesprächen mit den Mitarbeiter*innen vor Ort über die diversen Projekte sowie über Themen, die in Zukunft eine Rolle spielen könnten. Wir gehen davon aus, dass es mit der Digitalisierung in Berlin und in der Digitalpolitik im Allgemeinen nun noch stärker und schneller vorangeht.

Trotz des eher mäßigen Wetters zog iRights.Lab-Direktor Philipp Otto eine positive Bilanz: „Wir wollen Digitalisierung nicht nur mitgestalten, sondern auch erklären. Gerade auf Veranstaltungen wie dieser haben wir die Möglichkeit des Austauschs mit Menschen, die sich sonst vielleicht nicht so tief mit der Materie beschäftigen. So bekommt man mit, wie technologischer Fortschritt bei den Leuten eigentlich ankommt. Das ist wichtig, denn das kommt zum Beispiel im politischen Diskurs häufig zu kurz“.

Eindrücke vom iRights.Lab auf dem Bürgerfest #nurmiteuch finden sich in unserer FLICKR-Galerie.

Informationen zum Partnerprojekt des iRights e.V. „Anna – Das vernetzte Leben“ finden Sie hier.