Neues Projekt: Das iRights.Lab startet Begleitforschung zum mFUND des BMVI

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat den Think Tank iRights.Lab mit der Begleitforschung zum Förderprogramm mFUND beauftragt. Schwerpunkt unserer Arbeit werden neuartige Self-Governance-Strukturen datengetriebener Innovationen für Unternehmen und Behörden sein.

Im Rahmen des Begleitforschungsprojekts „Daten-Governance“ werden die Herausforderungen in Innovationsprozessen mit dem Schwerpunkt Datensicherheit identifiziert und analysiert. Auf dieser Basis wird erarbeitet, wie Self-Governance-Prozesse im Bereich datengetriebener Innovationen optimal ausgestaltet werden können. Self-Governance beschreibt das selbstständige Verwalten und Gestalten von Prozessen innerhalb einer Organisation – Ziel ist es also, dass Unternehmen und Behörden die Herausforderungen rund um Datenschutz und Datensicherheit eigenständig bewältigen können.

Im Rahmen der Begleitforschung arbeitet das iRights.Lab eng mit den geförderten Projekten des mFUNDs und weiteren Expertinnen und Experten zusammen. Der mFUND fördert Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um digitale datenbasierte Anwendungen im Mobilitätsbereich. Er existiert seit 2016 und stellt bis 2020 Fördermittel in Höhe von 150 Millionen Euro bereit.

Die Durchführung des Projekts erfolgt in einem dreistufigen Prozess. Zunächst erfolgt eine Bestandsaufnahme und Bewertung der Herausforderungen im Innovationsprozess durch Umfragen und vielfältige Konsultationen sowie Experteninterviews. Parallel werden Local-Meet-Ups durchgeführt, die sowohl der Untersuchung dienen als auch für die teilnehmenden mFUND-Projekte Erkenntnisgewinne in den Bereichen Zugangs- und Verwendungsregeln sowie andere rechtliche Querschnittsthemen bieten. Auf Basis der Ergebnisse werden einerseits Handlungsempfehlungen für Wirtschaft und Politik erarbeitet. Andererseits wird ein Beratungsmodell für datengetriebene Innovationsprozesse erarbeitet.

Pressekontakt: Wiebke Glässer, w.glaesser@irights-lab.de