Leben im Datenraum – Aufsatz über Big-Data-Nutzung im Interesse der Allgemeinheit

In einem Beitrag zum Sammelband „Perspektiven der digitalen Lebenswelt“ zeigt Philipp Otto, Founder & Executive Director des iRights.Lab, die Chancen und Risiken bei der Nutzung von riesigen Datensätzen auf.

Big Data und was man mit den daraus resultierenden Möglichkeiten alles anstellen kann, sind kein klar abgegrenztes Phänomen. Daher kann es nicht nur die eine richtige Art geben, Big Data zu nutzen oder den Auswirkungen der Nutzung zu begegnen. Ähnlich wie unzählige Produkte aus der Verbreitung des elektrischen Stroms hervorgegangen sind, schafft Big Data dank Internet, Sensoren und Rechenleistung die Grundlage für zahlreiche neue Verfahren, Anwendungen und Dienstleistungen. Es gibt daher keine One-size-fits-all-Lösung. Big Data kann an diversen Stellen die Grundlage für gesellschaftlich erwünschte sowie unerwünschte Nutzungsarten darstellen.

Aufgrund dieser Komplexität können in einem Beitrag stets nur Teilbereiche herausgegriffen werden. Deshalb beschäftigt sich der Artikel von Philipp Otto mit der Frage, was sich durch den vermehrten Einsatz von Big-Data-Verfahren aktuell und in der nahen Zukunft für unsere Gesellschaft ändert. Gleichzeitig werden verschiedene Ansätze identifiziert, wie der Staat bestmöglich und verantwortungsvoll damit umgehen kann. Dazu werden konkrete Situationen betrachtet und potenzielle Anwendungs- und Regulierungsmöglichkeiten skizziert, um diese anschließend zur Diskussion zu stellen.

Denn inmitten der vielen Unsicherheiten im Zusammenhang mit Big Data ist eines ganz klar: Wir sollten maximale Anstrengungen unternehmen, um konkrete Modelle, Maßnahmen und Regelungen für die zahlreichen Bereiche zu finden, in denen die Nutzung von Big Data unser Leben verändert. Und je mehr Menschen an der Diskussion teilnehmen, desto besser.

Der Sammelband „Perspektiven der digitalen Lebenswelt“ ist im Nomos Verlag erschienen und dokumentiert das 5. Speyerer Forum zur digitalen Lebenswelt.

Der Beitrag „Leben im Datenraum – Handlungsaufruf für eine gesellschaftlich sinnvolle Nutzung von Big Data“ (PDF, ca. 0,3 MB) von Philipp Otto, Founder & Executive Director des iRights.Lab, kann hier kostenlos heruntergeladen werden.