„neun bis elf“ – Das iRights.Lab startet White Paper Serie

Das iRights.Lab startet die White Paper Serie “neun bis elf”. Dabei sollen in regelmäßigen Abständen Denkimpulse und Hintergründe zu den unterschiedlichsten Themen im Zusammenhang mit der Digitalisierung und dem technologischen Fortschritt präsentiert werden.

Der Titel ergibt sich aus der Tatsache, dass die Impulse aus dem eigenen Hause kommen, genauer: aus der Almstadtstraße 9-11 in Berlin, wo das iRights.Lab seine Büros hat.

Philipp Otto, Direktor des iRights.Lab:

“Wir gleiten mit unserer Expertentauchglocke in die Untiefen des Themenozeans einer digitalen Welt hinab und zeigen, was sich dort alles befindet. Dabei beleuchten wir einerseits Bekanntes sehr genau, zeigen aber auch bisher noch nicht erkannte Facetten und entdecken andererseits völlig Neues, bisher Unbemerktes und Ungedachtes und präsentieren es der Öffentlichkeit.”

Wir möchten Agendasetting ebenso betreiben wie Horizonte erweitern und Perspektiven wechseln und verbreitern. Wir wollen einen gehaltvollen Beitrag zu bestehenden Debatten liefern und Fragen behandeln, an die bisher noch niemand oder nicht im ausreichenden Maße gedacht hatte.

Mit unserem White Paper möchten wir Fachleute ebenso erreichen, wie Menschen, die sich für ein bestimmtes Thema interessieren und die tiefer in dieses einsteigen möchten. Es geht darum, Komplexes möglichst übersichtlich darzustellen, Unbekanntes verständlich zu formulieren und zu erklären.”

In seiner ersten Ausgabe beschäftigt sich das White Paper mit dem Thema “Jenseits des Quellcodes – Machine Behavior Studies als neuer Ansatz zur Betrachtung künstlicher Intelligenzen”. Dabei geht es um eine neue Herangehensweise bei der Betrachtung von Algorithmen jenseits der technischen Phänomena. Eine neue Disziplin der “Machine Behavior Studies” sei notwendig, um “das Verhalten von ‘intelligenten’ Maschinen durch Beobachtung und Experimente wissenschaftlich zu untersuchen”, schreibt Michael Puntschuh, Autor des ersten “neun bis elf”. Der Einsatz von Algorithmen dürfe nicht den Schlusspunkt der Debatte darstellen, sondern müsse vielmehr der Beginn eines Gesprächs über Algorithmen, ihren Einsatz und ihre Auswirkungen auf unsere Gesellschaft sein, so der Autor.

Alle White Paper stehen ab sofort auf unserer Website bereit und können HIER heruntergeladen werden.