iRights.Lab kooperiert mit KMK

Mithilfe des eTwinning-Programms der Europäischen Kommission können Lehrerinnen und Lehrer über das Internet gemeinsam an Projekten arbeiten. Dabei stellen sich rechtliche Fragen, auf die wir im Auftrag des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz verständliche Antworten finden.

Lehrkräfte von vorschulischen Einrichtungen bis hin zum Berufskolleg können sich mit ihrer Klasse über die eTwinning-Plattform vernetzen, um sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Allein in Deutschland nehmen bereits über 7.500 Schulen diese Möglichkeit wahr.

Haben sich zwei oder mehr Klassen für ein gemeinsames Projekt registriert, erhalten sie Zugriff auf den sogenannten TwinSpace, einen geschlossenen Arbeitsbereich ähnlich einem Online-Klassenzimmer. Doch welche Lehrmaterialien erlaubt das Urheberrecht hochzuladen? Inwieweit müssen Persönlichkeitsrechte beachtet werden? Was ist datenschutzrechtlich bei der Benutzung zu beachten? Für diese und weitere konkrete juristische Frage hat das iRights.Lab ausführliche Antworten erstellt. Dazu sind wir mit dem Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz, bei dem die nationale Koordinierungsstelle des eTwinning-Programms angesiedelt ist, eine Kooperation eingegangen.

Weil es sich bei den Lehrenden in aller Regel nicht um ausgebildete Juristinnen und Juristen handelt, wurde ein besonderer Fokus darauf gelegt, dass die Antworttexte allgemeinverständlich sind. So sollen sich die Lehrenden an die Hand genommen fühlen und die Angst davor verlieren, etwas „falsch“ zu machen.