iRights.Lab als Koope­ra­ti­ons­part­ner von Hi,Ai

Unter dem Titel “Hi, Ai trifft iRights.Lab Ber­lin” fand im Kino Eva-Licht­spie­le in Ber­lin-Wil­mers­dorf ein viel­sei­ti­ger Abend statt, bei dem sich das iRights.Lab als Koope­ra­ti­ons­part­ner betei­lig­te.

Gezeigt wurde der für den Deut­schen Film­preis 2019 nomi­nier­te Film “Hi, Ai”, in dem es um Huma­noi­de Robo­ter als neue Lebe­we­sen in unse­rer Gesell­schaft geht. Beson­ders im Zen­trum ste­hen dabei die zwi­schen­mensch­li­chen Bezie­hun­gen und wel­che Aus­wir­kun­gen die künst­li­chen Wesen dar­auf haben.

Im Anschluss an den rund 80-minü­ti­gen Film dis­ku­tier­ten Sina Kraus­haar von Kloos & Co. Media und Pro­du­zent Ste­fan Kloos mit dem Exper­ten Micha­el Punt­schuh aus dem iRights.Lab-Team über die Inhal­te des Films. Auch Fra­gen aus dem Publi­kum wur­den beant­wor­tet.

Punt­schuh beton­te, die Dis­kus­si­on um Robo­ter­rech­te laufe Gefahr, von der wirk­li­chen Ver­ant­wort­lich­keit abzu­len­ken: Denn Robo­ter und KI seien men­schen­ge­macht und die Ver­ant­wor­tung darf nicht auf sie abge­wälzt wer­den.

Zudem seien Robo­ter und KI nicht in der Lage, selbst mora­li­schen Ent­schei­dun­gen zu tref­fen. Ihr Ein­satz habe aber den­noch ethi­sche Aus­wir­kun­gen. Die Frage laute, in wel­cher Gesell­schaft wir in Zukunft leben möch­ten. Des­halb müss­ten wir uns alle dar­über unter­hal­ten, wel­chen Rah­men wir die­sen Ein­sät­zen geben wol­len.

Zum Ende des Abends folg­te eine rege Dis­kus­si­on mit den Zuschauer*innen im vol­len Kino­saal die sich beson­ders für die ethi­schen Kom­po­nen­ten im Zusam­men­hang mit dem Ein­satz von Robo­tern und Künst­li­cher Intel­li­genz inter­es­sier­ten sowie Fra­gen zum Film und sei­ner Geschich­te stell­ten.

Alle Infor­ma­tio­nen zum Film erhal­ten Sie hier.