Forum +33/49: Deutsch-fran­zö­si­sche Cryp­to­Par­ty

Anläss­lich der deutsch-fran­zö­si­schen Kon­fe­renz zur Digi­ta­li­sie­rung der Wirt­schaft am 13. Dezem­ber 2016 in Ber­lin haben der Natio­na­le Digi­tal­rat Frank­reichs (CNNum), das iRights.Lab und der Bei­rat Junge Digi­ta­le Wirt­schaft (BJDW) die erste deutsch-fran­zö­si­sche Cryp­to­Par­ty mit hoch­ran­gi­gen Teil­neh­mern aus Poli­tik und Gesell­schaft bei­der Staa­ten orga­ni­siert.

Eine Cryp­to­Par­ty hat zum Ziel, ver­schie­de­ne Stra­te­gi­en und Werk­zeu­ge zu ver­mit­teln, um die eige­ne IT-Sicher­heit zu stär­ken und die Pri­vat­sphä­re zu schüt­zen. Cryp­to­Par­tys sind kos­ten­los und für alle Inter­es­sier­ten offen zugäng­lich. So soll allen die Mög­lich­keit gege­ben wer­den, ent­spre­chen­de Fähig­kei­ten zu erwer­ben.

Die Ver­an­stal­tung wurde zusam­men mit Exper­ten (so genann­ten Cryp­to-Angels) von der Cryp­to­Par­ty-Bewe­gung Ber­lin durchgeführt und rich­te­te sich spe­zi­ell an die Teil­neh­mer der deutsch-fran­zö­si­schen Kon­fe­renz, die am 13. Dezem­ber unter Teil­nah­me von Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel und Staats­prä­si­dent François Hol­lan­de in Ber­lin abge­hal­ten wurde. Die deutsch-fran­zö­si­sche Cryp­to­Par­ty fand in den Räu­men der fran­zö­si­schen Bot­schaft in Ber­lin im Rah­men des Forum +33/49 statt.

Der CNNum, das iRights.Lab und der BJDW haben im Rah­men die­ser Ver­an­stal­tung deut­lich gemacht, dass ein Recht auf robus­te Verschlüsselung in Euro­pa nötig ist, um das Ver­trau­en der Bürgerinnen und Bürger in siche­re Kom­mu­ni­ka­ti­on zu för­dern und zu gewähr­leis­ten.

Das Book­let zur Cryp­to­Par­ty kann hier her­un­ter­ge­la­den wer­den.