European Digital Squads – iRights.Lab gründet mit europäischen Partnern neue Initiative

© Philipp Otto

Am Rande des EU-Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs zur Digitalisierung trafen sich am 29. September 2017 in Tallinn Vertreterinnen und Vertreter von fünf europäischen Organisationen zum Auftakt der Initiative „European Digital Squads“.

Im Mittelpunkt der Kooperation stehen zwei zentrale Aspekte: Es geht darum, politische Szenarien und Lösungen für Europas digitale Zukunft zu erarbeiten sowie den Dialog zwischen den europäischen Institutionen und den digitalen Ökosystemen auszubauen. Mit diesen Anliegen im Blick, tauschten sich die Expertinnen und Experten der Digitalisierung aus verschiedenen EU-Ländern zum Launch ihrer Initiative u. a. mit dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron aus. Es geht darum, auf europäischer Ebene einen Think und Do Tank zu diesen Themenbereichen zu gründen. Ziel ist es, bei der Entwicklung einer digitalen Strategie der EU zu helfen. Denn die Vertreterinnen und Vertreter der Organisationen können mit ihren Erfahrungen und Visionen einen zentralen Beitrag dazu leisten.

Auch Philipp Otto, Founder & Executive Director des deutschen Think Tanks iRights.Lab, ist vor Ort und diskutiert über die digitale Zukunft der Europäischen Union. Für ihn ist der Austausch unter den Expertinnen und Experten von zentraler Bedeutung:

„Auf höchstem Level wollen wir die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Europa im digitalen 21. Jahrhundert schaffen. Hierfür führen wir das Wissen unserer Strukturen und Think Tanks zusammen und helfen den europäischen Staats- und Regierungschefs Europa digital zu bauen.“

Das erste Treffen der Think Tanks bildet lediglich den Auftakt einer Reihe von Maßnahmen, die innerhalb der Initiative „European Digital Squads“ vorgesehen sind. Neben dem iRights.Lab sind noch folgende Organisationen daran beteiligt: The National Board of Trade Sweden, das Foresight Centre aus Estland, The French Digital Council sowie die Internet Economy Foundation. Dabei muss es jedoch nicht bleiben: Die Initiative zeigt sich offen dafür, weitere europäische Think Tanks einzubeziehen.

Pressekontakt und für Fragen: kontakt@irights-lab.de

Zur Pressemitteilung der „European Digital Squads“: PDF