European Digi­tal Squads – iRights.Lab grün­det mit euro­päi­schen Part­nern neue Initia­ti­ve

Am Rande des EU-Gip­fel­tref­fens der Staats- und Regie­rungs­chefs zur Digi­ta­li­sie­rung tra­fen sich am 29. Sep­tem­ber 2017 in Tal­linn Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter von fünf euro­päi­schen Orga­ni­sa­tio­nen zum Auf­takt der Initia­ti­ve „European Digi­tal Squads“.

Im Mit­tel­punkt der Koope­ra­ti­on ste­hen zwei zen­tra­le Aspek­te: Es geht darum, poli­ti­sche Sze­na­ri­en und Lösun­gen für Euro­pas digi­ta­le Zukunft zu erar­bei­ten sowie den Dia­log zwi­schen den euro­päi­schen Insti­tu­tio­nen und den digi­ta­len Öko­sys­te­men aus­zu­bau­en. Mit die­sen Anlie­gen im Blick, tausch­ten sich die Exper­tin­nen und Exper­ten der Digi­ta­li­sie­rung aus ver­schie­de­nen EU-Län­dern zum Launch ihrer Initia­ti­ve u. a. mit dem fran­zö­si­schen Staats­prä­si­den­ten Emma­nu­el Macron aus. Es geht darum, auf euro­päi­scher Ebene einen Think und Do Tank zu die­sen The­men­be­rei­chen zu grün­den. Ziel ist es, bei der Ent­wick­lung einer digi­ta­len Stra­te­gie der EU zu hel­fen. Denn die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Orga­ni­sa­tio­nen kön­nen mit ihren Erfah­run­gen und Visio­nen einen zen­tra­len Bei­trag dazu leis­ten.

Auch Phil­ipp Otto, Foun­der & Exe­cu­ti­ve Direc­tor des deut­schen Think Tanks iRights.Lab, ist vor Ort und dis­ku­tiert über die digi­ta­le Zukunft der Euro­päi­schen Union. Für ihn ist der Aus­tausch unter den Exper­tin­nen und Exper­ten von zen­tra­ler Bedeu­tung:

Auf höchs­tem Level wol­len wir die Vor­aus­set­zun­gen für ein erfolg­rei­ches Euro­pa im digi­ta­len 21. Jahr­hun­dert schaf­fen. Hier­für füh­ren wir das Wis­sen unse­rer Struk­tu­ren und Think Tanks zusam­men und hel­fen den euro­päi­schen Staats- und Regie­rungs­chefs Euro­pa digi­tal zu bauen.“

Das erste Tref­fen der Think Tanks bil­det ledig­lich den Auf­takt einer Reihe von Maß­nah­men, die inner­halb der Initia­ti­ve „European Digi­tal Squads“ vor­ge­se­hen sind. Neben dem iRights.Lab sind noch fol­gen­de Orga­ni­sa­tio­nen daran betei­ligt: The Natio­nal Board of Trade Swe­den, das Fore­sight Cent­re aus Est­land, The French Digi­tal Coun­cil sowie die Inter­net Eco­no­my Foun­da­ti­on. Dabei muss es jedoch nicht blei­ben: Die Initia­ti­ve zeigt sich offen dafür, wei­te­re euro­päi­sche Think Tanks ein­zu­be­zie­hen.

Pres­se­kon­takt und für Fra­gen: kontakt@irights-lab.de

Zur Pres­se­mit­tei­lung der „European Digi­tal Squads“: PDF