Digi­ta­ler Wan­del: „Unse­re digi­ta­le Zukunft – Wie wol­len wir leben?“

Was vor gar nicht allzu lan­ger Zeit noch Zukunfts­mu­sik war, hat die Digi­ta­li­sie­rung in vie­len Fäl­len bereits Wirk­lich­keit wer­den las­sen. Beson­ders deut­lich wird das bei einem Blick auf künst­li­che Intel­li­gen­zen. Längst haben sie Ein­zug in unse­ren All­tag gefun­den, etwa als Online-Über­set­zungs­pro­gramm oder Assis­ten­tin im Smart­pho­ne.

Des­halb ver­an­stal­te­ten das iRights.Lab und das Goe­the-Insti­tut Peking am 11. März 2017 einen öffent­li­chen Dis­kus­si­ons­abend, um mit den ein­ge­la­de­nen Refe­rie­ren­den und Ver­an­stal­tungs­teil­neh­men­den dar­über zu debat­tie­ren, wie wir in der digi­ta­len Zukunft mit künst­li­cher Intel­li­genz leben möch­ten. Vier Exper­tin­nen und Exper­ten haben den Anwe­sen­den in ihren Vor­trä­gen Ein­bli­cke zu ver­schie­de­nen digi­ta­len Ent­wick­lun­gen und Ver­än­de­run­gen gewährt, die unse­re Zukunft in Euro­pa, Deutsch­land und China nach­hal­tig beein­flus­sen wer­den. Mit­ein­an­der und mit dem Publi­kum haben sie dis­ku­tiert, was wir uns aus gesell­schaft­li­cher und ethi­scher Per­spek­ti­ve für diese Zukunft wün­schen und was wir tun müs­sen, um den Weg in diese Zukunft ver­ant­wor­tungs­voll und klug zu gestal­ten.

Pro­gramm

15.00 – Begrü­ßung

15.10 – Key­note: Eine ethisch wün­schens­wer­te digi­ta­le Zukunft
Dr. San­dra Wach­ter, Wis­sen­schaft­le­rin im Bereich Data Ethics und Algo­rith­men am Oxford Inter­net Insti­tut der Uni­ver­si­ty of Oxford

15.30 – Key­note: Wie die künst­li­che Intel­li­genz unser Leben ver­än­dern wird
Dr. Yin Jie, Phi­lo­so­phin an der Sou­the­ast Uni­ver­si­ty in Nan­jing, China

16.00 – Key­note: Künst­li­che Intel­li­genz in China – Stand der Dinge
Prof. Sun Fuchuan, Infor­ma­ti­ker an der Tsinghua-Uni­ver­si­tät, Vor­stands­mit­glied des Chi­ne­si­schen Ver­bands für Künst­li­che Intel­li­genz sowie lei­ten­des Mit­glied des IEEE

16.20 – Key­note: Skiz­ze unse­rer Zukunft in einer digi­ta­len Welt
Julia Mans­ke, stell­ver­tre­ten­de Pro­jekt­lei­te­rin des „Open Data & Privacy“-Projektes an der Stif­tung Neue Ver­ant­wor­tung in Ber­lin

16.40 – Shots/​Inputs
Zhao Zuliang, Mana­ger des Bran­ding & Mar­ke­ting Dept., Megvii Tech­no­lo­gy Ltd. (AI Start-up)

Li Zhuo Huan, Part­ner der Pre­An­gel-Inves­to­ren, einer der aktivs­ten Start­ka­pi­tal­ge­ber und Früh­pha­sen-Inves­to­ren Chi­nas. Er ist zudem Grün­der von Zixia BBS und JiWai.com, Chef­wis­sen­schaft­ler von youku.com sowie Web­mas­ter von newsmth.net (BBS der Tsinghua-Uni­ver­si­tät).

17.15 – Podi­ums­dis­kus­si­on mit Q&A
Prof. Sun Fuchun, Dr. Jie Yin, Julia Mans­ke, Dr. San­dra Wach­ter

Mode­ra­ti­on: Zan­die Bro­ckett, For­sche­rin, Kura­to­rin, Grün­de­rin von Bac­t­a­gon Pro­jec­ts

18.00 – Ein­füh­rung in die Aus­stel­lung „Traum­pha­sen“ in Anwe­sen­heit des Künst­lers Chen Zhuo

Die Ver­an­stal­tung war Teil der Dis­kus­si­ons­rei­he „Per­spek­ti­ven des digi­ta­len Wan­dels“ die vom Goe­the-Insti­tut China aus­ge­rich­tet und von Phil­ipp Otto, Foun­der & Exe­cu­ti­ve des iRights.Lab, kura­tiert wurde. Sie unter­such­te, wel­che Unter­schie­de, aber auch Gemein­sam­kei­ten beim Umgang mit der Digi­ta­li­sie­rung zwi­schen China, Euro­pa und den USA bestehen. Ziel war es nicht nur, neue Erkennt­nis­se zu gewin­nen, son­dern auch das gegen­sei­ti­ge Ver­ständ­nis für die jewei­li­gen Ent­wick­lun­gen zu stär­ken und den gemein­sa­men Aus­tausch zu inten­si­vie­ren.