Digitaler Wandel: „Unsere digitale Zukunft – Wie wollen wir leben?“

Was vor gar nicht allzu langer Zeit noch Zukunftsmusik war, hat die Digitalisierung in vielen Fällen bereits Wirklichkeit werden lassen. Besonders deutlich wird das bei einem Blick auf künstliche Intelligenzen. Längst haben sie Einzug in unseren Alltag gefunden, etwa als Online-Übersetzungsprogramm oder Assistentin im Smartphone.

Deshalb veranstalteten das iRights.Lab und das Goethe-Institut Peking am 11. März 2017 einen öffentlichen Diskussionsabend, um mit den eingeladenen Referierenden und Veranstaltungsteilnehmenden darüber zu debattieren, wie wir in der digitalen Zukunft mit künstlicher Intelligenz leben möchten. Vier Expertinnen und Experten haben den Anwesenden in ihren Vorträgen Einblicke zu verschiedenen digitalen Entwicklungen und Veränderungen gewährt, die unsere Zukunft in Europa, Deutschland und China nachhaltig beeinflussen werden. Miteinander und mit dem Publikum haben sie diskutiert, was wir uns aus gesellschaftlicher und ethischer Perspektive für diese Zukunft wünschen und was wir tun müssen, um den Weg in diese Zukunft verantwortungsvoll und klug zu gestalten.

Programm

15.00 – Begrüßung

15.10 – Keynote: Eine ethisch wünschenswerte digitale Zukunft
Dr. Sandra Wachter, Wissenschaftlerin im Bereich Data Ethics und Algorithmen am Oxford Internet Institut der University of Oxford

15.30 – Keynote: Wie die künstliche Intelligenz unser Leben verändern wird
Dr. Yin Jie, Philosophin an der Southeast University in Nanjing, China

16.00 – Keynote: Künstliche Intelligenz in China – Stand der Dinge
Prof. Sun Fuchuan, Informatiker an der Tsinghua-Universität, Vorstandsmitglied des Chinesischen Verbands für Künstliche Intelligenz sowie leitendes Mitglied des IEEE

16.20 – Keynote: Skizze unserer Zukunft in einer digitalen Welt
Julia Manske, stellvertretende Projektleiterin des „Open Data & Privacy“-Projektes an der Stiftung Neue Verantwortung in Berlin

16.40 – Shots/Inputs
Zhao Zuliang, Manager des Branding & Marketing Dept., Megvii Technology Ltd. (AI Start-up)

Li Zhuo Huan, Partner der PreAngel-Investoren, einer der aktivsten Startkapitalgeber und Frühphasen-Investoren Chinas. Er ist zudem Gründer von Zixia BBS und JiWai.com, Chefwissenschaftler von youku.com sowie Webmaster von newsmth.net (BBS der Tsinghua-Universität).

17.15 – Podiumsdiskussion mit Q&A
Prof. Sun Fuchun, Dr. Jie Yin, Julia Manske, Dr. Sandra Wachter

Moderation: Zandie Brockett, Forscherin, Kuratorin, Gründerin von Bactagon Projects

18.00 – Einführung in die Ausstellung „Traumphasen“ in Anwesenheit des Künstlers Chen Zhuo

Die Veranstaltung war Teil der Diskussionsreihe „Perspektiven des digitalen Wandels“ die vom Goethe-Institut China ausgerichtet und von Philipp Otto, Founder & Executive des iRights.Lab, kuratiert wurde. Sie untersuchte, welche Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten beim Umgang mit der Digitalisierung zwischen China, Europa und den USA bestehen. Ziel war es nicht nur, neue Erkenntnisse zu gewinnen, sondern auch das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Entwicklungen zu stärken und den gemeinsamen Austausch zu intensivieren.