Digi­ta­ler Wan­del: „Inno­va­ti­on und Krea­ti­vi­tät im digi­ta­len Zeit­al­ter“

Von der Digi­ta­li­sie­rung bleibt nichts ver­schont, erst recht nicht die Krea­tiv­sze­ne. Inno­va­ti­ve Ideen schie­ßen wie Pilze aus dem Boden. Remi­xe haben einen kräf­ti­gen Schub erfah­ren, eine regel­rech­te Meme-Kul­tur hat sich gebil­det. Das wirft span­nen­de Fra­gen auf, die wir gemein­sam mit dem Goe­the-Insti­tut Peking und gela­de­nen Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten dis­ku­tie­ren woll­ten.

Des­halb fand am 12. März 2016 die zwei­te von ins­ge­samt vier Dis­kus­si­ons­run­de der Reihe „Per­spek­ti­ven des digi­ta­len Wan­dels“ im Pekin­ger Künst­ler­vier­tel 798 statt. Dies­mal ging es um das Thema „Inno­va­ti­on und Krea­ti­vi­tät im digi­ta­len Zeit­al­ter“. Unter­sucht wer­den soll­te der Ein­fluss digi­ta­ler Inno­va­tio­nen auf unser All­tags­le­ben und wie die Kunst­sze­ne vom digi­ta­len Wan­del pro­fi­tiert.

Pro­gramm

14.00 – Begrü­ßung
Dr. Cle­mens Tre­ter, Insti­tuts­lei­ter, Goe­the-Insti­tut Peking
Phil­ipp Otto, Foun­der & Exe­cu­ti­ve Direc­tor des iRights.Lab und Grün­der des Ver­la­ges iRights.Media.

14.15 – Key­note: Prak­ti­sche Krea­ti­vi­tät und Remix – Ein­füh­rung in die „Remix‑Kultur“ aus einer künst­le­ri­schen und kul­tu­rel­len Per­spek­ti­ve
Edu­ar­do Navas, Künst­ler, Kura­tor, Autor zu Remix-Theo­rie, Dozent am Insti­tut für visu­el­le Kunst der Penn­syl­va­nia State Uni­ver­si­ty

14.40 – Key­note: Gesell­schaft­li­che Inno­va­tio­nen durch digi­ta­le Krea­ti­vi­tät
Dr. Till Kreut­zer, Rechts­an­walt, Publi­zist, Rechts­wis­sen­schaft­ler, Grün­dungs­mit­glied und Her­aus­ge­ber von iRights.info, Of-Coun­sel des iRights.Lab und Part­ner der Rechts­an­walts­kanz­lei iRights.Law, Mit­glied der deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on

15.05 – Key­note: Krea­ti­vi­tät im digi­ta­len Zeit­al­ter in China – Von „Shanz­hai“ zu „Maker“
Hu Yong, Pro­fes­sor am Insti­tut für Jour­na­lis­mus und Kom­mu­ni­ka­ti­on der Peking Uni­ver­si­tät, Medi­en­kri­ti­ker und Inter­net­pio­nier

15.30 – Pause

15.50 – Digi­tal Crea­ti­ve Shots mit:
Fei Jun, Künst­ler, Desi­gner, Päd­ago­ge, außer­or­dent­li­cher Pro­fes­sor an CAFA Media Lab, Mit­grün­der und künst­le­ri­scher Lei­ter von „Mou­ji­ti Inter­ac­tive“, Grün­der von „Inter­ac­tive Bei­jing“

Li Ting, Entre­pre­neur, Con­tent-Pro­du­zen­tin, Grün­de­rin der Mixed-Media-Platt­form „Off­line“ für Inter­net­tech­no­lo­gie

Zhang Jing­lin, Grün­de­rin des WeChat-Kanals für Kin­der­bü­cher „Tong­ban“, lang­jäh­ri­ge Beob­ach­te­rin der Ent­wick­lung der sozia­len Medi­en in China

16.30 – Key­note: Digi­ta­le Inno­va­ti­on in der Kul­tur­wirt­schaft in Korea/​Asien
Jong­soo (Jay) Yoon, Lei­ter von Crea­ti­ve Com­mons Korea

16.50 – Podi­ums­dis­kus­si­on: Wie ver­än­dern digi­ta­le Inno­va­tio­nen und Krea­ti­vi­tät All­tag und Gesell­schaft?
Mit Edu­ar­do Navas, Dr. Till Kreut­zer, Hu Yong, Jong­soo Yoon und dem Publi­kum

18.00 – Schluss­wort

18.05 – Get-tog­e­ther

19.00 – Audio-Visu­al Per­for­mance in Koope­ra­ti­on mit Bwave
Künst­ler: Hong Qile, Sheng­jie und Gan Jian

Die Ver­an­stal­tung war Teil der Dis­kus­si­ons­rei­he „Per­spek­ti­ven des digi­ta­len Wan­dels“, die vom Goe­the-Insti­tut China aus­ge­rich­tet und von Phil­ipp Otto, Foun­der & Exe­cu­ti­ve des iRights.Lab, kura­tiert wurde. Es soll­te unter­sucht wer­den, wel­che Unter­schie­de, aber auch wel­che Gemein­sam­kei­ten beim Umgang mit der Digi­ta­li­sie­rung zwi­schen China, Euro­pa und den USA bestehen. Ziel war es nicht nur, neue Erkennt­nis­se zu gewin­nen, son­dern auch das gegen­sei­ti­ge Ver­ständ­nis für die jewei­li­gen Ent­wick­lun­gen zu stär­ken und den gemein­sa­men Aus­tausch zu inten­si­vie­ren.