Das Lab bei der Digi­ta­len Woche in Kiel

iRights.Lab als Veranstaltungspartner der Digitalen Woche Kiel

Das iRights.Lab im hohen Norden. Als Veranstaltungspartner begleiteten wir die Digitale Woche Kiel bei der Planung und Durchführung vor Ort. Wir haben mit den Kieler*innen über die Bedeutung der Digitalisierung für ihr Leben in der Stadt gesprochen, spannende Menschen getroffen und eine Veranstaltung zur Schule der Zukunft organisiert.

Die Digi­ta­le Woche Kiel, die in die­sem Jahr zum drit­ten Mal statt­fand, zählt inzwi­schen zu den wich­tigs­ten Ver­an­stal­tun­gen Schles­wig-Hol­steins, wenn es um Zukunfts­the­men der Gesell­schaft geht. In die­sem Jahr war das iRights.Lab als Ver­an­stal­tungs­part­ner sowohl in die Pla­nun­gen im Vor­feld, als auch durch Aktio­nen und Ver­an­stal­tun­gen vor Ort invol­viert.

Mit einem Stand an der Kiel­li­nie, zu der neben einem Ver­an­stal­tungs­zelt auch eine Mobi­li­täts­mei­le für inno­va­ti­ve Kon­zep­te des öffent­li­chen Nah­ver­kehrs gehör­te, prä­sen­tier­ten wir uns an einem Hot­spot der über die ganze Stadt ver­teil­ten Schau­plät­ze der “DiWo­Kiel”.

Wir dis­ku­tier­ten mit den Kieler*innen über die Chan­cen neuer Ver­kehrs­kon­zep­te, stell­ten unse­re Arbeit vor und freu­ten uns über das große Inter­es­se an unse­rer Arbeit.

Einen beson­de­ren Höhe­punkt stell­te unse­re Ver­an­stal­tung in den Räu­men der Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Lan­des­bi­blio­thek dar. Im Rah­men einer Podi­ums­dis­kus­si­on spra­chen wir mit Dr. Mar­tin Lät­zel (Direk­tor der Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Lan­des­bi­blio­thek), Jöran Muuß-Mehr­holz (Bil­dungs­be­ra­ter), Katja Coor­des, (stellv. Lan­des­vor­sit­zen­de der Gewerk­schaft Erzie­hung und Wis­sen­schaft Schles­wig-Hol­stein) und Leo­nard Rei­land (Lan­des­schü­ler­ver­tre­tung der Gym­na­si­en in Schles­wig-Hol­stein) über die Zukunft der Insti­tu­ti­on Schu­le in einer digi­ta­len Gesell­schaft. Fra­gen wie die nach der heu­ti­gen Rolle der Lehr­kraft, den neuen Mög­lich­kei­ten der Wis­sens­ver­mitt­lung und die all­ge­mei­ne Not­wen­dig­keit einer umfas­sen­den Medi­en­kom­pe­tenz stan­den dabei im beson­de­ren Fokus. 

Über ein Online-Betei­li­gungs­tool konn­ten die Zuschauer*innen im Ple­num schrift­lich Fra­gen an das Podi­um stel­len und an Abstim­mun­gen teil­neh­men. So spra­chen sich bei­spiels­wei­se rund 70 Pro­zent der Anwe­sen­den gegen ein gene­rel­les Smart­pho­ne­ver­bot an Schu­len aus und 80 Pro­zent waren der Mei­nung, dass Inhal­te, die junge Men­schen sich bei­spiels­wei­se über Tuto­ri­als auf You­Tube aneig­nen, keine Kon­kur­renz zur Wis­sens­ver­mitt­lung im Klas­sen­zim­mer dar­stel­len.

Die gesam­te Dis­kus­si­on fin­den Sie hier in der Auf­zeich­nung.

Das Lab

Schüt­zen­stra­ße 8
D‑10117 Ber­lin

kontakt@irights-lab.de
Tele­fon: +49 30 40 36 77 230
Fax: +49 30 40 36 77 260