Bil­dung, Erin­ne­rung und digi­ta­le Gesell­schaft

Ein Pro­jekt für die his­to­risch-poli­ti­sche Bil­dung
in Polen und Deutsch­land

Das iRights.Lab unter­sucht inno­va­ti­ve Akteur*innen, Orga­ni­sa­tio­nen und For­ma­te für ein neues För­der­pro­gramm der Stif­tung „Erin­ne­rung, Ver­ant­wor­tung und Zukunft“ (EVZ) in Polen und Deutsch­land.

Die Erin­ne­rung an die Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus und des Zwei­ten Welt­kriegs in Polen und Deutsch­land ver­än­dert und ver­schiebt sich lang­sam, aber unüber­seh­bar. Das zei­gen his­to­ri­sche und zeit­ge­nös­si­sche gesell­schaft­li­che Ereig­nis­se und Ent­wick­lun­gen bei­der­seits der Oder. Gera­de diese Epo­che deutsch-pol­ni­scher und euro­päi­scher Geschich­te instru­men­ta­li­sie­ren ver­schie­de­ne Akteur*innen dabei immer wie­der für eige­ne poli­ti­sche Zwe­cke.

Aus die­sem Grund muss die brei­te Öffent­lich­keit in bei­den Län­dern ver­stärkt in die bila­te­ra­le erin­ne­rungs­po­li­ti­sche Arbeit ein­ge­bun­den wer­den. Zudem müs­sen neue Ziel­grup­pen erschlos­sen wer­den. Die Unter­su­chun­gen des iRights.Lab zei­gen deut­lich: Eine digi­ta­le Wis­sens­ver­mitt­lung von his­to­ri­schen Zusam­men­hän­gen bie­tet ein­zig­ar­ti­ge Chan­cen, grenz­über­schrei­ten­de Bil­dungs­kon­zep­te auf- und aus­zu­bau­en.

Gemein­sam mit der Stif­tung EVZ ver­folgt das iRights.Lab das Ziel, eine digi­tal­po­li­ti­sche Land­kar­te mit Akteur*innen, Orga­ni­sa­tio­nen und Insti­tu­tio­nen zu erstel­len. Im Zen­trum ste­hen dabei inhalt­li­che Mög­lich­kei­ten, his­to­ri­sches Wis­sen mit­tels digi­ta­ler Tech­no­lo­gi­en zu bewah­ren und zu ver­mit­teln. Diese stra­te­gi­sche Ana­ly­se soll ein wich­ti­ger Schritt der his­to­risch-poli­ti­schen Bil­dung in Rich­tung Zukunft sein.