ANNA – Das vernetzte Leben: Start Szenario 2

Das Partnerprojekt “ANNA – Das vernetzte Leben” des gemeinnützigen iRights e.V. startet sein zweites der insgesamt geplanten vier Szenarios.
Nach “Vernetztes Wohnen” steht ab sofort das Thema “Beobachtet und Bewertet” im Fokus des vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) geförderten Projektes im Themenbereich Algorithmen und Künstliche Intelligenz.

“Tracking” (Nachverfolgen) und “Scoring” (Bewerten) beispielsweise sind Fachworte für das, was Werbetreibende und die Macherinnen und Macher von Online-Angeboten tun. Das Verhalten von Nutzerinnen und Nutzern wird von Plattformen, Apps und anderen Diensten im Internet in großem Maßstab beobachtet und bewertet.

Anna ist eine fiktive 35-jährige Frau, die in einem Mehrfamilienhaus in einem zunehmend digitalisierten Alltag lebt. Sie nimmt Nutzerinnen und Nutzer mit in ihr vernetztes Leben. Ausgangspunkt ihrer Erlebnisse sind Technologien, die bereits existieren und genutzt werden.

“ANNA – Das vernetzte Leben” möchte hier ansetzen und zeigen, welche Datenspuren Kundinnen und Kunden hinterlassen, wie diese verwendet und beispielsweise von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz ausgewertet werden können und was man tun kann, um seine persönlichen Daten entsprechend zu schützen.

Dazu Gerd Billen, Staatssekretär im BMJV:
„Künstliche Intelligenz und der Einsatz von Algorithmen spielen in unserem Leben eine immer wichtigere Rolle, sind längst keine Science-Fiction mehr, sondern teilweise bereits fest in unserem Alltag integriert. Sie bieten Chancen, bergen aber auch Risiken. Wir möchten Erstere nutzen und Letztere vermeiden. Gemeinsam mit iRights e.V. und dem Projekt „ANNA – Das vernetzte Leben“ wollen wir Lust auf Neues machen und über den richtigen Umgang mit Daten informieren.“

Auch das zweite Szenario umfasst medial vielfältig aufbereitete Inhalte mit Stories, Videos und Audio-Formaten, die das Leben in typischen Alltagssituationen im zugespitzten Szenario simulieren.

“ANNA – Das vernetzte Leben. Algorithmen und Künstliche Intelligenz im Verbraucheralltag” ist ein Projekt des iRights e.V. im Auftrag des BMJV. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger über den Einsatz von Algorithmen und Künstliche Intelligenz im Alltag aufzuklären, ihnen Zusammenhänge aufzuzeigen und Hintergründe zu erklären.
Alle Informationen zum Projekt finden Sie unter www.annasleben.de.