100 Fra­gen Digitalpolitik

Was sagen Deutschlands (Digital-)Politiker*innen vor der Bundestagswahl?

Am 26. September findet die Bundestagswahl statt. Nach 16 Jahren endet die Ära Merkel und ein*e neue*r Bundeskanzler*in wird Deutschland regieren. In welchem Verhältnis die Parteien im Bundestag die kommenden vier Jahre repräsentiert sein werden, darüber dürft auch Ihr – als eine*r von 60,4 Millionen Wahlberechtigten in Deutschland – entscheiden.

Bis zur Wahl möch­ten wir Euch zahl­rei­che poli­ti­sche Vertreter*innen vie­ler Par­tei­en, die zur Bun­des­tags­wahl antre­ten, vor­stel­len. Unse­re Gäste wol­len wir – als Think Tank, der tag­täg­lich den digi­ta­len Wan­del mit­ge­stal­tet – kon­kret zum The­men­kom­plex Digi­tal­po­li­tik befragen.

Klingt nischig? – Nein, die Digi­ta­li­sie­rung ist die größ­te Ver­än­de­rung der Gesell­schaft seit der indus­tri­el­len Revo­lu­ti­on und wir brau­chen digi­ta­le Lösun­gen in allen Lebens­be­rei­chen: in der Ver­wal­tung, im Bil­dungs­sek­tor, in der Wirt­schaft, im Gesund­heits­we­sen und in nahe­zu allen ande­ren denk­ba­ren Berei­chen). Dafür spricht auch die Debat­te um ein neues Digi­tal­mi­nis­te­ri­um, des­sen mög­li­che Grün­dung, die Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur wie auch mög­li­che Zustän­dig­kei­ten aktu­ell heiß dis­ku­tiert werden.

Und dass Deutsch­land in punc­to Digi­ta­li­sie­rung noch eini­ges auf­zu­ho­len hat und im welt­wei­ten Ver­gleich hin­ter­her­hinkt, haben wir alle spä­tes­tens mit­be­kom­men, als es pan­de­mie­be­dingt darum ging, Schul­un­ter­richt online abzu­hal­ten, die Arbeit im Home­of­fice umzu­set­zen – oder durch die emo­tio­na­len Debat­te um die Corona-Warn-App.


Unser For­mat „100 Fra­gen Digi­tal­po­li­tik“ in Kürze:

  • Unser Hash­tag: #Digitalpolitik100
  • Anlass: die Bun­des­tags­wahl 2021
  • Unse­re Gäste: poli­ti­sche Vertreter*innen vie­ler Par­tei­en in Deutschland
  • For­mat: 100 Fra­gen, davon müs­sen 50 mit Ja oder Nein und 50 nach dem Motto „Ein Satz und ein Komma“ (und nicht mehr!) beant­wor­tet werden.
  • Über­tra­gung live auf You­Tube.

Wir hof­fen, Euch alle für Digi­ta­li­sie­rung begeis­tern und den Gang an die Wahl­ur­ne ermu­ti­gen zu kön­nen. Wir stel­len klare Fra­gen und unse­re Gäste lie­fern Euch klare Ant­wor­ten – wir geben jeden­falls unser Bes­tes und freu­en uns auf Eure rege Teilnahme!

Nächs­ter Termin: 


Wei­te­re Termine: 

  • Diens­tag, der 06. Juli um 19 Uhr
    Jens Teu­tri­ne, Bun­des­vor­sit­zen­der der Jun­gen Liberalen

  • Don­ners­tag, der 22. Juli um 13 Uhr
    Anke Dom­scheit-Berg, par­tei­lo­se MdB (Die Linke)

#Digitalpolitik100: Wer war schon dabei?

  • Don­ners­tag, der 27. Mai um 18 Uhr
    Dr. Anna Christ­mann, MdB, Spre­che­rin für Inno­va­tions- und Tech­no­lo­gie­po­li­tik, Bünd­nis 90/​Die Grü­nen im Deut­schen Bundestag

Als erste Poli­ti­ke­rin stell­te sich Anna Christ­mann den 100 Fra­gen unse­rer Askfor­ce Phil­ipp Otto und Lud­wig Reicherstorfer.

Unse­re Lieb­lings-Fra­gen und ‑Ant­wor­ten (leicht gekürzt):

  • Was war Ihr Traum­be­ruf als Kind? 
    • Schrift­stel­le­rin“
  • Was kön­nen wir uns an ande­ren Län­dern – in punc­to Digi­tal­po­li­tik – abschauen? 
    • Daten­schutz und Daten­ver­füg­bar­keit gehen zusammen!“
  • Wenn sie einen Wahl­slo­gan zur Digi­tal­po­li­tik hät­ten, wie würde der lauten? 
    • Digi­ta­li­sie­rung zum Wohl von Mensch und Umwelt“
  • Wie kön­nen wir es schaf­fen mehr Frau­en für ein MINT-Stu­di­um zu begeistern? 
    • Durch Initia­ti­ven wie She trans­forms IT und Infor­ma­tik als Pflichtfach.“
  • Wel­cher gesell­schaft­li­che Bereich soll­te Ihrer Mei­nung nach als nächs­tes digi­ta­li­siert werden? 
    • Der Gesund­heits­be­reich von der Pra­xis bis in die Kli­nik. Es bedarf einer grö­ße­rer Datenverfügbarkeit.“

Die kom­plet­te erste Aus­ga­be von 100 Fra­gen Digi­tal­po­li­tik mit Anna Christ­mann gibt es hier zum Nach­gu­cken auf YouTube.


  • Mon­tag, der 14. Juni um 14 Uhr
    Dr. Jens Zim­mer­mann, MdB, digi­tal­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD-Bundestagsfraktion

In der zwei­ten Runde war Jens Zim­mer­mann bei #Digitalpolitik100 zu Gast. Die kom­plet­te Folge gibt’s hier auf YouTube.

Unse­re Lieb­lings-Fra­gen und ‑Ant­wor­ten (leicht gekürzt):

  • Was war Ihr Traum­be­ruf als Kind?
    „Ich war gro­ßer Fan von Grisu, dem klei­nen Feuerwehrmann.“

  • Wer ist Ihr*e Lieblings-Influencer*in?
    „Lilly Blau­ds­zun“ [Nach­wuchs­po­li­ti­ke­rin der SPD; poli­ti­sche Influencerin]

  • Wer wird im nächs­ten Bun­des­ka­bi­nett Digitalminister*in?
    „Lars Klingbeil“

  • Wel­che Anrei­ze kann der Staat set­zen, um das in der Ver­wal­tung feh­len­de Fach­per­so­nal mit Know-How im Bereich IT zu erreichen?
    „Die Vor­tei­le, die es in der öffent­li­chen Ver­wal­tung hat – Stich­wort Work-Life-Balan­ce, Sicher­heit – müs­sen bes­ser her­aus­ge­stellt wer­den. Sowas wie Beam­ten­tum kommt total pie­fig rüber, aber gera­de in einer Pan­de­mie ist diese Sicher­heit ein gutes Gefühl.“

  • Wie möch­ten Sie dafür sor­gen, alle Bevöl­ke­rungs- und Alters­grup­pen digi­tal affin zu machen?
    „Vor den Olym­pi­schen Spie­len 1972 gab es eine rie­si­ge Kam­pa­gne in Deutsch­land, die Trimm-dich-Bewe­gung, da soll­te das ganze Land fit gemacht wer­den. Was wir brau­chen ist ein gro­ßer digi­ta­ler Trimm-dich-Pfad für alle Bürger*innen, damit wir digi­tal fit werden.“

Das Lab

Schüt­zen­stra­ße 8
D‑10117 Berlin

kontakt@irights-lab.de
Tele­fon: +49 30 40 36 77 230
Fax: +49 30 40 36 77 260